Obwohl sich die konzeptionellen Grundlagen stark unterscheiden, entsprechen wir der Vortragsanfrage und stellen unsere Initiative in einem Video auf der Gesundheitskonferenz des Landkreises Vorpommern-Greifswald vor.

Das Hauptproblem einer staatlichen Präventionsarbeit sehen wir primär in dem zu groß definierten Aufgabenumfang und in den Umverteilungsinteressen der Beteiligten.

Unsere medizinischer Präventionsschwerpunkt liegt auf drei wesentlichen Säulen:

  • Konzentration auf Sekundärprävention
  • Therapiebegleitung durch Angebote der Eigenverantwortung und
  • Nutzung regionaler Ressourcen

Dabei legen wir in Kenntnis der ländlichen Bedingungen Wert auf einen ON-Offline-Instrumentenmix und auf eine einfache duplizierbare Konzeption. Unsere Therapieerfolge, das sehr gute Patientenfeedback geben uns recht und wir beweisen auch hier wieder, dass die ländliche Versorgung hervorragend sein kann.